Zum Inhalt
PageHeaderDefaultBackground.svg

Stromspartipps

Energiesparen kann jede:r!

Das österreichische Stromnetz erreicht eine überdurchschnittliche Versorgungssicherheit von 99,99 Prozent. Trotz verschiedener Unsicherheiten, die die Stromversorgung Europas derzeit vor große Herausforderungen stellen, hat ein Stresstest von APG bestätigt, dass Österreich auch den energiewirtschaftlich herausfordernden Winter, der auf uns zukommt, in einem realistischen Szenario gut bewältigen kann. Dennoch wird die Belastung unseres Stromnetzes in den nächsten Monaten aufgrund der kälteren Jahreszeit steigen. Spitzen im Energieverbrauch müssen durch den kurzfristigen Einsatz von teuren Gaskraftwerken ausgeglichen werden. Hier finden Sie nützliche Tipps, um den eigenen Energieverbrauch und somit die Haushaltskosten zu reduzieren und gleichzeitig das österreichische Stromnetz nachhaltig zu entlasten.
(Quelle: Prof. Hans Auer, TU Wien)

TOP 3 Stromspartipps

1

Kontrollieren Sie die Effizienzklasse und das Alter aller Elektrogeräte

und tauschen Sie diese gegebenenfalls gegen moderne, effizientere Geräte aus. Dadurch kann der Stromverbrauch erheblich reduziert werden.

2

Nutzen Sie günstige Regelungshilfen

wie Thermostate und Zeitschalturen. Diese helfen dabei, den Stromfluss und die Warmwasseraufbereitung auf das notwendige Maß zu reduzieren.

3

Prüfen Sie die Dichtungen und Dämmungen

von Fenstern, Türen und Kühlschränken sowie der Gebäudehülle und Heizungsrohre. Lassen Sie sich dabei von einem Profi beraten.

Energie-/Stromspartipps

Heizen

  • Stoßlüften mehrmals täglich 5-10 Minuten (Heizung abdrehen nicht vergessen!)
  • Heizkörper freihalten und nachts Jalousien oder Vorhänge schließen
  • Türen schließen und Temperatur der Räume einzeln regeln (günstige Thermostate an Heizkörpern helfen bei der Regulierung)
  • Regelmäßige Wartung der Heizungsanlage und Austausch alter Umwälzpumpen
  • Heizungen entlüften

Klimatisieren

  • Klimaanlage nur in Ausnahmefällen verwenden, kleine Maßnahmen können helfen, Hitze leichter zu bewältigen
  • Nur bei Bedarf und so wenig wie nötig klimatisieren
  • Klimaanlage ausschalten oder vom Stromnetz trennen statt auf Standby schalten
  • Fenster nachts öffnen und früh morgens die Wohnung durchlüften
  • Fenster tagsüber geschlossen halten und wenn möglich Jalousien oder Vorhänge schließen

Die richtige Dämmung für Sommer & Winter

  • Fenster und Türen abdichten (besonders im Altbau)
  • Dämmung der Heizungsrohre kontrollieren und bei Bedarf modernisieren
  • Gebäudedämmung kontrollieren und gegebenenfalls Erneuerung prüfen lassen

Stromspartipps

Kühlschrank

  • Stromverbrauch von Kühlschrank und Gefriergerät kontrollieren und bei Bedarf gegen ein neues, energieeffizienteres Gerät ersetzen
  • Größe des Kühlschranks oder Gefriergeräts nach dem tatsächlichen Bedarf auswählen (bei Neuanschaffungen)
  • Dichtungen kontrollieren
  • Kühlschrank und Gefriergerät regelmäßig abtauen
  • Kühlschranktemperatur richtig einstellen
  • Möglichst kühlen und schattigen Platz für Kühlgeräte auswählen
  • Kühlschrank smart einräumen
  • Gefrorene Lebensmittel zum Abtauen in den Kühlschrank stellen, um deren Kälte zu nutzen
  • Keine heißen oder warmen Speisen in den Kühlschrank geben

Kochen & Spülen

  • Stromverbrauch von Herd und Backofen kontrollieren
  • Effizient kochen auf der passenden Herdplatte und mit Topfdeckel
  • Effizientere Spezialgeräte verwenden, wie Wasserkocher, Mikrowelle und Spülmaschine
  • Backofentür möglichst geschlossen halten und Umluft verwenden

Badezimmer

  • Bei Körperpflege im Waschbecken kaltes Wasser verwenden
  • Warmwasserboiler mit Zeitschaltuhr effizient betreiben
  • Energiesparende Armaturen verwenden
  • Duschen statt Baden
  • Stromverbrauch der Waschmaschine kontrollieren und bei Bedarf durch ein effizienteres Gerät ersetzen
  • Waschmaschine effizient verwenden
  • Wäschetrockner nur wenn unbedingt notwendig verwenden

Stromspartipps

Elektrogeräte & Beleuchtung

  • Verbrauch aller Elektrogeräte kontrollieren und gegebenenfalls austauschen
  • Komplett auf LED-Lampen umrüsten
  • Stand-by-Modus vermeiden durch Steckerleisten und Zeitschaltuhren
  • Beleuchtung nur einschalten, wenn und wo sie wirklich gebraucht wird
  • Smart-Home-Anwendungen für effiziente Nutzung von Geräten und Beleuchtungen nutzen
  • Helligkeit, Bildschirmkontrast und Lautstärke von Mediageräten energiesparend einstellen
  • Drucker nie vom Stromnetz nehmen, sondern im Stand-by-Modus belassen
  • Elektrogeräte mit Akku effizient laden statt über Nacht

6 %

Heizenergie sparen Wenn um 1°C weniger geheizt wird, können bis zu 6 Prozent der Heizenergie eingespart werden. Geschlossene Rollläden reduzieren zudem den Wärmeverlust um bis zu 20 Prozent.

10 %

Heizkosten sparen Regelmäßig gewartete Heizungsanlagen verursachen bis zu 10 Prozent geringere Heizkosten. Werden Heizkörper regelmäßig entlüftet, kann auch ihr Energieverbrauch um 15- 30 Prozent gesenkt werden.

50 %

mehr Strom Bei einem Waschgang mit 60°C werden 50 Prozent mehr Strom verbraucht als mit 40°C.

10 %

des jährlichen Haushaltsstroms In einem Haushalt mit 10-20 Elektrogeräten kann durch Netzschalter, Zeitschaltuhren, Steckerleisten und das Ausstecken von Geräten, die nicht in Verwendung sind, 10 Prozent des jährlichen Haushaltsstroms eingespart werden.

90 %

Strom für Beleuchtung Werden alle Glühbirnen durch LEDs ersetzt, können auf die Lebensdauer gerechnet bis zu 90 Prozent des Stroms für Beleuchtung in einem Haushalt eingespart werden.
Zur Hauptnavigation