Zum Inhalt
RHU43_02.JPG
Projekte

Umspannwerk Lienz

Das 380/220/110-kV-Umspannwerk Lienz stellt mit seinen Leitungsverbindungen Richtung Salzburg und Kärnten, dem Pumpspeicherkraftwerk Malta sowie nach Italien einen wichtigen Netzknoten für die sichere Stromversorgung dar. Altersbedingt und um den Anforderungen der Energiezukunft gerecht zu werden, erfolgt die Sanierung der 220kV-Schaltanlage sowie die Errichtung eines zusätzlichen 220/380kV Transformators.

Sanierung der bestehenden 220kV-Schaltanlage, Errichtung einer 220/380kV Transformatorbank (550MVA)

Das im Eigentum der APG stehende 380/220/110/30/10kV-Umspannwerk Lienz dient als überregionaler Netzknoten im 380/220-kV Übertragungsnetz der APG und zur Abstützung des 110kV-Netzes der TINETZ Stromnetz Tirol AG und des 110kV-Netzes der Kärnten Netz GmbH.

Mit seinen Leitungsverbindungen Richtung Salzburg und Kärnten sowie nach Italien kommt dem Umspannwerk Lienz eine bedeutende Rolle für die sichere Stromversorgung Österreichs  zu. Mit den 220-kV-Leitungen nach Malta Hauptstufe sind die Pumpspeicherkraftwerke West-Kärntens an das Übertragungsnetz der APG in Lienz angebunden. 

Im Jahr 2014 wurde im Rahmen einer routinemäßigen Zustandsbewertung für die Instandhaltungsplanung der APG die 220kV Schaltanlage des Umspannwerk Lienz untersucht. Im Ergebnis wies die bestehende 220kV-Schaltanlage einen Zustand auf, der eine Sanierung unbedingt erforderlich machte. Basierend auf diesen Untersuchungen wurde ein umfassendes Sanierungskonzept erarbeitet, welches einen schrittweisen Ersatzneubau der bestehenden 220 kV-Anlage im UW Lienz vorsieht. Zur Aufrechterhaltung der netzbetrieblichen Sicherheit wurdenfür die Erneuerung der 220 kV-Anlage im Umspannwerk Lienz acht Bauabschnitte und umfangreiche Provisorien für den Zeitraum von 2016 bis 2022 definiert.

Zur Erhöhung der Transportkapazitäten zwischen dem 380kV und 220kV Netz sowie zur Erhöhung der Umspannerverfügbarkeit wurde die Errichtung eines dritten 380/220 kV-Transformators RHU43 (550MVA) erforderlich. Zudem steigen im südlichen Netzbereich der APG die Lastflüsse infolge von Ausbauten (z.B. Kraftwerk Reißeck II), weswegen ein dritter 380/220 -Transformator für eine leistungsfähigere Anbindung der 220 kV-Ebene an das 380 kV-Netz sowie für die Steigerung der (n-1)-Sicherheit innerhalb Österreichs notwendig ist. Durch diese Maßnahme wird die Ost-West-Übertragungskapazität im APG Netz, welche für die österreichweite Verteilung von erneuerbare Energie und dadurch für die Energiewende eine große Rolle spielt, wesentlich erhöht.

32 Mio.

Euro Investitionsvolumen

8

Bauabschnitte Komplexe Planung und Definition

14

Stück Ersatzneubau 220 kV-Schaltfelder

1

Neuerrichtung 380/220 kV-Transformatorbank

1

Neuerrichtung 100 Mvar-Kompensationsdrossel

Ansprechpartner

Ranninger.jpg

Wolfgang Ranninger

Projektleitung

Wagramer Straße 19 (IZD-Tower)
1220 Wien

Phone +43 664 415 55 68 Email wolfgang.ranninger@apg.at
contact person placeholder

Verena Kerck

Projektkommunikation

Wagramer Straße 19 (IZD-Tower)
1220 Wien

Phone +43 664 883 427 56 Email verena.kerck@apg.at
Zur Hauptnavigation