Zum Inhalt
APG_Photovoltaik2.tif
Projekte

Projekt-Header

Text Block

Maecenas malesuada. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus.

Quisque id odio. Quisque malesuada placerat nisl. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Fusce vel dui.

Fusce convallis metus id felis luctus adipiscing. Quisque libero metus, condimentum nec, tempor a, commodo mollis, magna. Curabitur suscipit suscipit tellus. Maecenas vestibulum mollis diam. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.

Nulla consequat massa quis enim. Curabitur ligula sapien, tincidunt non, euismod vitae, posuere imperdiet, leo. Etiam sollicitudin, ipsum eu pulvinar rutrum, tellus ipsum laoreet sapien, quis venenatis ante odio sit amet eros. Vivamus laoreet. Vestibulum dapibus nunc ac augue.

Image

Video

Gallery

Live ticker

Praesent ac sem

Praesent nonummy mi in odio. Nunc sed turpis. In hac habitasse platea dictumst.

Praesent ac sem

Praesent nonummy mi in odio. Nunc sed turpis. In hac habitasse platea dictumst.

  • Update
Update 22.11.2023

Suspendisse non nisl sit

Quisque rutrum. Curabitur blandit mollis lacus. Suspendisse feugiat. Morbi vestibulum volutpat enim. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos hymenaeos.

Nulla porta dolor. Suspendisse potenti. Praesent nec nisl a purus blandit viverra. Suspendisse feugiat. Nullam tincidunt adipiscing enim.

Sed augue ipsum, egestas nec, vestibulum et, malesuada adipiscing, dui. Morbi nec metus. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Pellentesque dapibus hendrerit tortor.

Update 20.11.2023
APG_Photovoltaik2.tif

Cras risus ipsum

Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; Sed aliquam, nisi quis porttitor congue, elit erat euismod orci, ac placerat dolor lectus quis orci. Vestibulum dapibus nunc ac augue. Pellentesque libero tortor, tincidunt et, tincidunt eget, semper nec, quam. Praesent venenatis metus at tortor pulvinar varius. Sed a libero.

Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; Sed aliquam, nisi quis porttitor congue, elit erat euismod orci, ac placerat dolor lectus quis orci. Phasellus consectetuer vestibulum elit. Sed a libero. Aenean viverra rhoncus pede.

Update 21.11.2023

Nunc egestas augue

Vivamus quis mi. Aliquam erat volutpat. Suspendisse faucibus, nunc et pellentesque egestas, lacus ante convallis tellus, vitae iaculis lacus elit id tortor. Proin faucibus arcu quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt.

Facts and Figures

128 km

Neubau Leitungen davon 114 km 380-kV-Leitungen und 14 km 220-kV-Leitungen

rd. 890 Mio. Euro

Investitionsvolumen

449

Neubau Strommaste davon 404 380 kV und 45 220 kV

678

Demontagen von Masten das sind 193 km demontierte 220/110-kV-Leitungen

6

Umspannwerke davon 2 Neubauten und 4 Umbauten/Adaptierungen

36

Gemeinden

6,7 km

110-kV-Verkabelung

38 km

Mitführungen 110-kV-Leitungen

Roadmap

Quote

In ut quam vitae odio lacinia tincidunt. Pellentesque auctor neque nec urna. Fusce vulputate eleifend sapien.

Hans Müller Austrian Power Grid AG

Callout

Suspendisse potenti. Aliquam lobortis. Mauris sollicitudin fermentum libero.

Photo grid

Salzburg Leitung; Pass Lueg
Salzburg Leitung; Pass Lueg

FAQs

Nullam vel sem

Wie verläuft die neue Weinviertelleitung?

Die neue Weinviertelleitung wird künftig ab Seyring als 380-kV-Leitung bis zum Umspannwerk Zaya geführt, welches im Zuge des Projekts neu errichtet wird. Im Umspannwerk Zaya erfolgt eine neue Anbindung an das niederösterreichische 110-kV-Netz sowie eine 220-kV-Verbindung zur tschechischen Staatsgrenze.

Wie wurde die APG-Weinviertelleitung geplant?

Der Neubau der APG-Weinviertelleitung als Ersatz für die bestehende 220-kV-Leitung erfordert ein behördliches Genehmigungsverfahren nach dem Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz 2000 (UVP-G). Für das Verfahren ist das Amt der NÖ Landesregierung zuständig, da die geplante Leitung ausschließlich auf niederösterreichischem Gebiet verläuft.

Die APG muss daher bereits bei der Einreichung des Projekts zur behördlichen Prüfung darstellen, dass die Leitung den gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Schutz von Mensch und Natur entspricht. Für die Ausarbeitung des Detailprojekts war es daher erforderlich, dass Experten in 24 Fachbereichen Untersuchungen im Planungsgebiet vornahmen.

Dabei mussten entlang der geplanten Leitungstrasse auch private Grundstücke betreten und befahren werden. Damit dies rechtlich zulässig durchgeführt werden konnte, hat das Amt der NÖ Landesregierung der APG im April 2015 mittels Vorarbeitenbescheid die Erlaubnis dazu erteilt.

Ausgehend vom Planungskorridor wurde in den folgenden 14 Monaten Schritt für Schritt an der Verfeinerung des Korridors hin zur nun vorliegenden Trasse der APG-Weinviertelleitung gearbeitet. Dabei waren der APG und ihren Mitarbeitern bei der Planung der Trasse folgende Kriterien ein besonderes Anliegen:

  • Planung unter Einbeziehung der Gemeinden, Grundeigentümer und Anrainer
  • Berücksichtigung aller Schutzinteressen von Mensch und Natur
  • Bündelung mit bereits bestehender Infrastruktur (110-kV-Leitung der Netz NÖ, Windparks, etc.)

Ein maßgeblicher Bestandteil des gesamten Planungsprozesses waren aber vor allem die zahlreichen persönlichen Gespräche der Projektmitarbeiter der APG mit den Vertretern der Trassengemeinden, den betroffenen Grundeigentümern und Anrainern. Nur auf diese Weise konnten gemeinsam mögliche lokale Verbesserungen bei der vorgeschlagenen Trassenplanung aufgezeigt und diskutiert werden. Viele dieser Vorschläge aus den Gemeinden und von den Grundeigentümern wurden in der Folge bei den Planungen berücksichtigt und finden sich nun auch in der voraussichtlichen Trassenführung des Ersatzneubaus der APG-Weinviertelleitung wieder.

Wie wurde die Öffentlichkeit informiert?

Die frühzeitige Information der einzelnen Zielgruppen während der gesamten Laufzeit des Projekts „Ersatzneubau APG-Weinviertelleitung“ ist ein maßgebliches Anliegen der Austrian Power Grid AG (APG).

Dabei ist die Einbindung der Bevölkerung in den Prozess der Trassenentwicklung, die umfassende Information zu den einzelnen Schritten im Projekt, die offene Kommunikation sowie die konstruktive Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und ihren politischen Vertretern von besonderer Bedeutung.

Gleichzeitig mit dem Infobrief hat auch die persönliche Kontaktaufnahme mit den Grundeigentümern durch das Projektteam begonnen. Um eine möglichst unkomplizierte und direkte Kontaktaufnahme sowie Betreuung während des gesamten Projektablaufs anbieten zu können, wurde das Projektgebiet in 5 Abschnitte unterteilt und jedem Abschnitt ein Mitarbeiter als direkter Ansprechpartner für die Grundeigentümer zugeteilt. Die Kontaktdaten ihres jeweils zuständigen APG-Ansprechpartners wurde allen Grundeigentümern bereits mit dem ersten Infobrief bekanntgegeben.

In den vielen Gesprächen mit Grundeigentümern, Anrainern und Gemeindevertretern während der Planungsphase, wurden vor allem Wünsche einer Optimierung der Maststandorte sowie der Trassenführung gemeinsam besprochen. Auf diese Weise konnten Verbesserungen identifiziert und bei der nun vorliegenden Trassenführung berücksichtigt werden.

Als Abschluss der Planungsphase wurde in jeder vom Neubau der APG-Weinviertelleitung betroffenen Gemeinde ein Bürgersprechtag zur Information für alle Interessierten angeboten. Die Gemeindebürger wurden mittels Postwurf oder Inserat in der Gemeindezeitung, die Grundeigentümer mit einem persönlichen Brief zum Bürgersprechtag in ihrer Gemeinde eingeladen.

Darüber hinaus wurden der interessierten Bevölkerung Projektfolder mit Informationen zur jeweiligen Projektphase zur Verfügung gestellt.

Gibt es eine Entschädigung für Grundinanspruchnahme?

Ein Grundstück kann grundsätzlich entweder durch einen Maststandort selbst oder durch eine Überspannung – hier führen nur die Leiterseile und der damit verbundene Servituts Bereich über das Grundstück – beansprucht werden. Wie die beanspruchten land- und forstwirtschaftlichen Flächen entschädigt werden, ist in der Richtlinie der APG für alle Grundeigentümer einheitlich geregelt. Die Gewährleistung einer einheitlichen Vorgangsweise und die Gleichbehandlung aller Grundeigentümer hat für die APG oberste Priorität.

Die Richtlinie regelt die Berechnung der Entschädigungshöhe der mit den Grundeigentümern privatrechtlich und im Einvernehmen abzuschließenden Dienstbarkeitsübereinkommen. Die Richtlinie der APG gewährleitest eine einheitliche, angemessene und partnerschaftliche Vorgehensweise bei Grundinanspruchnahmen für den Ersatzneubau der APG-Weinviertelleitung und gliedert sich in 3 Teilbereiche:

  • landwirtschaftliche Grundstücke
  • forstwirtschaftliche Grundstücke
  • Allgemeines

Handelt es sich bei der beanspruchten Fläche um ein landwirtschaftlich genutztes und gewidmetes Grundstück, wird das Entschädigungsentgelt auf Basis der Richtlinie ermittelt. Dabei werden auch die unterschiedlichen Verkehrswerte in der Projektregion berücksichtigt.

Handelt es sich bei der beanspruchten Fläche um einen Wald, der im Zuge der Leitungserrichtung oder im Betrieb gefällt werden muss, so wird die Höhe der Entschädigungsleistung auf Basis der Richtlinie durch einen Sachverständigen bewertet. Die Bewertung erfolgt dabei nach anerkannten Methoden der Waldwertrechnung.

Die APG verpflichtet sich auch, die durch den Bau der Leitung entstandenen Flurschäden entsprechend der von der Landwirtschaftskammer Niederösterreich herausgegebenen „Vergütungsrichtlinie für die Inanspruchnahme land- und forstwirtschaftlicher Grundstücke“ abzugelten.

Was ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung?

Die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist ein konzentriertes Genehmigungsverfahren. Das heißt: Für ein Vorhaben ist nur ein Genehmigungsantrag zu stellen und die zuständige UVP-Behörde (NÖ Landesregierung) wendet alle für das Projekt zutreffenden Materiengesetze in einem konzentrierten Verfahren an. Anschließend entscheidet die UVP-Behörde über die Genehmigungsfähigkeit des Projekts. Dabei werden die strengsten Maßstäbe für die Auswirkungen auf Mensch und Natur angewendet.

Wie läuft die Demontage der Bestandsleitung ab?

Die Arbeiten zur Demontage der Bestandsleitung haben im Sommer 2022 begonnen und werden je nach örtlichen Gegebenheiten den Einsatz eines Autokrans oder eines Hubschraubers erfordern. Im Zuge dieser Arbeiten kann es daher immer wieder zu einer kurzfristigen Lärmerzeugung kommen. Bis zum Frühjahr 2023 werden die Demontagearbeiten auf der Bestandsleitung abgeschlossen sein.

Die APG kümmert sich nach Abschluss der Demontage um die Löschung der Dienstbarkeiten in den Grundbüchern. Dies kann allerdings je nach Grundbuchsamt einige Monate dauern.

Divider


Newsletter

Downloads

Vestibulum ante ipsum

Phasellus leo dolor, tempus non, auctor et, hendrerit quis, nisi. Vestibulum ullamcorper mauris at ligula. Maecenas egestas arcu quis ligula mattis placerat.

Regular text element

Heading 1

Heading 2

Heading 3

Heading 4

Heading 5
Heading 6

Lead text

Small text

Align left
Fusce convallis metus id felis luctus adipiscing. Quisque id odio. Suspendisse faucibus, nunc et pellentesque egestas, lacus ante convallis tellus, vitae iaculis lacus elit id tortor. Ut tincidunt tincidunt erat. Praesent nonummy mi in odio.

Aenean commodo ligula eget dolor. Curabitur a felis in nunc fringilla tristique. Cras dapibus. Pellentesque egestas, neque sit amet convallis pulvinar, justo nulla eleifend augue, ac auctor orci leo non est. Etiam feugiat lorem non metus.

Center
Fusce convallis metus id felis luctus adipiscing. Quisque id odio. Suspendisse faucibus, nunc et pellentesque egestas, lacus ante convallis tellus, vitae iaculis lacus elit id tortor. Ut tincidunt tincidunt erat. Praesent nonummy mi in odio.

Aenean commodo ligula eget dolor. Curabitur a felis in nunc fringilla tristique. Cras dapibus. Pellentesque egestas, neque sit amet convallis pulvinar, justo nulla eleifend augue, ac auctor orci leo non est. Etiam feugiat lorem non metus.

Align Right
Fusce convallis metus id felis luctus adipiscing. Quisque id odio. Suspendisse faucibus, nunc et pellentesque egestas, lacus ante convallis tellus, vitae iaculis lacus elit id tortor. Ut tincidunt tincidunt erat. Praesent nonummy mi in odio.

Aenean commodo ligula eget dolor. Curabitur a felis in nunc fringilla tristique. Cras dapibus. Pellentesque egestas, neque sit amet convallis pulvinar, justo nulla eleifend augue, ac auctor orci leo non est. Etiam feugiat lorem non metus.

  1. Praesent
  2. In
  3. Aenean
  • Praesent
  • In
  • Aenean
  • Praesent
  • In
  • Aenean

Contacts

Etiam sollicitudin ipsum

contact person placeholder

Lukas Obernosterer

Mauris sollicitudin

Wagramer Straße 19 (IZD Tower)
1220 Wien

Email lukas.obernosterer@apg.at
Stefan Höglinger-Website.JPG

Stefan Höglinger

Maecenas ullamcorper

Wagramer Straße 19 (IZD-Tower)
1220 Wien

Email stefan.hoeglinger@apg.at
contact person placeholder

Stevica Rakic

Quisque rutrum

Wagramer Straße 19 (IDZ Tower)
1220 Wien

Email stevica.rakic@apg.at
Zur Hauptnavigation