Zum Inhalt
Pressemeldung 27.01.2022

APG und Smart Wires unterzeichnen Kooperationsvereinbarung für Innovationsprojekte zur Optimierung des Lastflusses im Stromnetz

Wien (OTS) - Der österreichische Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid (APG) hat einen Kooperationsvertrag mit Smart Wires unterzeichnet. Die Leistungselektronik von Smart Wires wird eingesetzt, um zu prüfen wie mit dem Einsatz von regelbaren leistungselektronischen Elementen die Netzverfügbarkeit und Betriebssicherheit in Österreich erhöht- und somit ein weiterer Baustein zur sicheren Stromversorgung hinzugefügt werden kann.

„Wir sind das erste Unternehmen das die neue mobile Leistungselektronik in einem Pilotprojekt getestet hat und nun einen dauerhaften Einsatz prüft. Gemeinsame Studien haben ergeben, dass mit dem Produkt unsere Netze noch besser ausgelastet werden können. Diese Maßnahme hat das Potenzial, das österreichische Stromnetz zu entlasten und gerade während der Transformation des Energiesystems noch sicherer zu machen,“ sagt APG-Unternehmenssprecher, Christoph Schuh.

Österreich spielt schon alleine wegen der geographischen Lage eine sehr zentrale Rolle im europäischen Stromnetz. „Wenn wir das Ziel von insgesamt 100 Prozent Erneuerbaren im Strommix versorgungssicher bis 2030 erreichen wollen, müssen wir jede Möglichkeit wahrnehmen, die dabei hilft, die Netzkapazität noch optimierter nutzen zu können. Wir benötigen neben der planmäßigen physikalischen Erweiterung unserer Leitungskapazitäten den Einsatz von State-of-the-Art-Technologien damit die Elektrifizierung von Gesellschaft, Wirtschaft und Industrie versorgungsicher gelingt. Strom ist die Energie der Zukunft. Wir erhoffen uns vom Einsatz modernster Technologien, den Anteil der Erneuerbaren im Stromsystem zu steigern und auftretende Engpässe möglichst zu reduzieren. Die ersten Ergebnisse im Pilotprojekt der Untersuchung sind sehr vielversprechend, und wir werden nun gemeinsam mit Smart Wires und der TU Graz die Einsatzmöglichkeiten für die nächsten Jahre evaluieren“, so Schuh.

Erfreut zeigt sich auch die DACH Geschäftsführerin von Smart Wires, Susanne Nies: „Unsere Technologie passt sehr gut zur APG, weil wir dieses Unternehmen als sehr innovativen Akteur in der E-Wirtschaft europaweit wahrnehmen. Wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Schritte bei der Entwicklung von flexiblen Lösungen, die auch gesamteuropäisch von großer Bedeutung sind und den europäischen Anforderungen gerecht werden. Unsere jüngsten Projekte haben wir im Vereinten Königreich umgesetzt, wo wir die Kapazität um 500 MW steigern konnten. Wir sind stolz, jetzt in Österreich diesen neuen Weg gemeinsam mit dem für die sichere Stromversorgung Österreichs zuständigen Unternehmen zu gehen.” Die Technische Universität Graz begleitet das Projekt wissenschaftlich und untersucht derzeit die Vorteile der Smart Valve Technologie auf das APG-Netz und auf die technischen Aspekte der Leistungsflusssteuerung untersuchen.

SmartValve ist ein modularer SSSC (Static Synchronous Series Compensator), der Netzengpässen dynamisch entgegenwirken kann, indem Leistungsflüsse in einem Stromkreis aktiv entweder erhöht oder reduziert werden. Dies ermöglicht es, das Übertragungsnetz besser zu steuern und die Anzahl von Redispatch-Maßnahmen, die aufgrund von Leitungsengpässen erforderlich sind, zu reduzieren. Von SmartValve gibt es auch eine mobile Variante, die innerhalb weniger Monate geliefert- und innerhalb weniger Stunden installiert werden kann. Alle Smart Wires Lösungen sind darüber hinaus je nach Bedarf, leicht demontierbar und können an anderen Stellen wiederaufgebaut werden, so zum Beispiel im Falle einer großen Störung, planmäßigen Sanierung oder bei Verzögerungen von Neubauprojekten. Es handelt sich damit um eine flexible und wirkungsvolle Lösung. Die neue Technologie ergänzt andere Netzoptimierungstechnologien und unterstützt vor allem auch die Stabilität des Systems.

Die Lösung hat das Interesse von Netzbetreibern in Europa, den USA, Australien und Lateinamerika geweckt, ist vielerorts schon eingebaut. Zu diesen Unternehmen gehört nun auch APG in Österreich, die dadurch ihr Innovationsdenken und ihre Verpflichtung gegenüber der Österreichischen Klimastrategie einmal mehr unter Beweis stellt.

Pressekontakt

ChristophSchuh_CopyrightAPG_Sakko.jpg

Christoph Schuh

Wagramer Straße 19 (IZD-Tower)
1220 Wien

Phone +43 50 32056230 Email christoph.schuh@apg.at
Zur Hauptnavigation