APG Aufsichtsrat verlängert Vorstandsmandate: Thomas Karall, Gerhard Christiner (c) Haeusler
10.03.2021
Austrian Power Grid (APG): Aufsichtsrat verlängert Vorstandsmandate

Mag. Thomas Karall und DI Mag. (FH) Gerhard Christiner werden bestätigt.

Wien (OTS) - Der APG-Aufsichtsrat hat heute in seiner 106. ordentlichen Sitzung zwei wichtige personelle Weichenstellungen vorgenommen. Mag. Thomas Karall in seiner Funktion des kaufmännischen Vorstands und DI Mag. (FH) Gerhard Christiner in seiner Funktion als Technikvorstand der APG wurden bestätigt. Beide Vorstandsmandate werden für je drei Jahre verlängert – mit einer Verlängerungsoption auf weitere zwei Jahre.

Personelle Kontinuität als Asset in der Zeit der Transformation des Energiesystems

Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Digitalisierung sowie Demokratisierung sind die Treiber der Transformation des Strom- und Energiesystems. „Beide Vorstände haben maßgeblich dazu beigetragen die APG als Frontrunner und zentralen Akteur des Österreichischen Stromsystems zu positionieren“, begründet APG Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Peter F. Kollmann die Entscheidung des APG-Kontrollgremiums. „Mit der rechtlichen Klarstellung der Salzburgleitung sowie dem Beschluss der Netzreserve wurden gerade 2020 zentrale Projekte für die sichere Stromversorgung des Landes, aber auch für die nachhaltige Integration der Erneuerbaren erfolgreich abgeschlossen“, ergänzt Vorsitzender Kollmann. „Mit den beiden Managern an der Spitze des Unternehmens setzen wir den erfolgreich eingeschlagenen Weg weiter fort und unterstreichen die zentrale Rolle der APG im Stromsystem der Zukunft gemäß unserem gesetzlichen Auftrag“, schließt Kollmann.

APG-Vorstandsteam setzt seine Arbeit fort

Mit der Mandatsverlängerung bleibt ein bewährtes Vorstandsduo in der Verantwortung für das bedeutendste Strominfrastrukturunternehmen Österreichs:

Thomas Karall, bereits seit 2001 Kaufmännischer APG-Vorstand, kann auf eine stabile und positive wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens zurückblicken. In seinen internationalen Funktionen, seit 2014 ist er unter anderem Board-Mitglied in diversesten Funktionen in der ENTSO-E (Vereinigung der europäischen Übertragungsnetzbetreiber), hat er die Interessen der österreichischen E-Wirtschaft auf europäischer Ebene vertreten und war an wichtigen strategischen Weichenstellungen (etwa in der Ausgestaltung des neuen Rechtsrahmens für den liberalisierten Strommarkt) beteiligt. Darüber hinaus ist er unter anderem Mitglied des Aufsichtsrates von EPEX SPOT SE (Paris) sowie Mitglied des Steering Commitee von Österreichs Energie.

Gerhard Christiner, der seine Funktion als Technischer APG-Vorstand 2012 angetreten hat, zeichnet verantwortlich für die Planung und den Ausbau des heimischen Übertragungsnetzes sowie den sicheren Netzbetrieb und die Digitalisierung des Gesamtunternehmens. Er bekleidet ebenfalls wichtige Funktionen auf nationaler sowie auf europäischer Ebene. Einer der internationalen Schwerpunkte seiner Vorstandstätigkeit ist dabei das Thema regionale grenzüberschreitende Zusammenarbeit in puncto Systemsicherheit. Er ist Mitglied im Präsidium des OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik sowie des Weiteren ist er Vorsitzender des österreichischen Nationalkomitees Cigre (Conseil International des Grands Réseaux Electriques) sowie Vorsitzender des Aufsichtsrates der APCS Power Clearing and Settlement AG.