alt=""
26.07.2015
Meilenstein: EU verabschiedet ersten Network Code
Guideline CACM am 25. Juli 2015 veröffentlicht

Am Samstag, 25 Juli 2015 wurde im Amtsblatt der Europäischen Union der erste von 10 Network Codes veröffentlicht: Die Guideline on Capacity Allocation and Congestion Management (GL CACM) tritt mit 14. August 2015 in Kraft und ist damit in allen EU-Mitgliedstaaten geltendes Recht. Auf dem Weg zu einem integrierten europäischen Strommarkt stellt die Verordnung über die Kapazitätsvergabe und das Engpassmanagement im europäischen Übertragungsnetz einen zentralen Baustein dar.

In der GL CACM werden alle Vorgaben des Zielmodells für Day-Ahead und Intraday definiert. Die Guideline behandelt vor allem die Integration, Koordination und Harmonisierung der Engpassmanagementregime - einerseits für die Erleichterung des Stromhandels innerhalb des einheitlichen Elektrizitätsmarkts und andererseits für die optimierte Ausnutzung vorhandener Leitungskapazitäten im Übertragungsnetz. Damit resultieren aus der GL CACM eine Vielzahl rechtlich verbindlicher Aufgaben, die auf europäischer, regionaler oder nationaler Ebene innerhalb definierter Fristen umzusetzen sind. Die erste Vorgabe ist, innerhalb von drei Monaten nach Inkrafttreten der GL CACM einen gemeinsamen Vorschlag zur Bestimmung der Kapazitätsberechnungsregionen zu erstellen. In den Arbeitsgruppen auf ENTSO-E-Ebene wurden dazu bereits Entwürfe erarbeitet.

Damit alle für die APG resultierenden Aufgaben entsprechend identifiziert und vorbereitet werden können, wurde das Projekt „Impact Assessment und Umsetzungsmonitoring marktrelevanter Network Codes/Guidelines“ gestartet. Im Rahmen dieses Projekts wird zusätzlich eine regelmäßige Koordinierung der Querschnittsthemen mit den betrieblichen Network Codes durchgeführt.

Zwei weitere Network Codes für den Marktbereich, „Forward Capacity Allocation“ und „Electricity Balancing“, befinden sich derzeit noch im Abstimmungsprozess mit der europäischen Regulatorenagentur ACER und der Europäischen Kommission und werden voraussichtlich Anfang bzw. Mitte 2016 inkrafttreten.

Über Network Codes/Guidelines im Marktbereich

Die Network Codes/Guidelines im Bereich Markt sollen sicherstellen, dass die Entwicklung hin zum europaweit integrierten Strommarkt nach einheitlichen Regelungen und Standards erfolgen. Die Schnittstelle zu den betrieblichen Network Codes und somit die Gewährleistung einer sicheren Stromversorgung ist dabei essenziell.