APG_Trafotransport_UW_Obersielach_978_415

Neuer Transformator für das UW Obersielach

7,5 Mio. Euro Investition in die Versorgungssicherheit für den Zentralraum Kärnten

07.09.2017

Das Umspannwerk (UW) Obersielach erhält einen zusätzlichen 380/220-kV-Transformator: Die APG investiert damit weitere 7,5 Mio. Euro in die Strom-Infrastruktur des Zentralraums Kärnten und verbessert die Versorgungssicherheit in der Region. Aufgrund des Gewichts und der Größe des Spezialgeräts erfolgt der Transport in drei separaten Teilen. Teil 1 wurde im Zeitraum vom 1. bis zum 4. September 2017 in mehreren Etappen angeliefert.

155 Tonnen wiegt der erste Teil des Transformators, der mittels Schwerlasttransporter zunächst auf dem Schienenweg vom Herstellungsort Weiz bis zum Bahnhof Grafenstein überstellt wurde. Die letzten Kilometer von der Verladestation Grafenstein bis ins Umspannwerk Obersielach wurden am späten Abend des 4. September per LKW über die Packer Straße B70 zurückgelegt. Der Sondertransport mit einer Gesamtlänge von 68 Metern war eine logistische Herausforderung: Aufgrund des hohen Transportgewichts von insgesamt 400 Tonnen mussten zwei LKWs mit je 650 PS eingesetzt werden, um Steigungen entlang der Strecke zu überwinden. In Völkermarkt wurden einige Verkehrsschilder entfernt, damit der Trafo die Ortsdurchfahrt passieren konnte. Die rund 26 Kilometer lange Fahrt dauerte 2,5 Stunden. Am 5. September wurde der Transformator im Umspannwerk innerhalb von vier Stunden präziser Rangierarbeit auf sein Fundament gesetzt.

Am 18. und 25. September werden die zwei verbleibenden Teile angeliefert. In Betrieb genommen wird der hochmoderne Trafo, der in seiner Endausbaustufe mit allen drei Teilen und einer Leistung von 550 MVA (Megavoltampere) fast ganz Kärnten versorgen könnte, im Frühjahr 2018. Bis dahin werden die Einzelteile vor Ort miteinander verbunden und können so als eine Einheit betrieben werden.

UW Obersielach: Wichtig für Kärnten und für ganz Österreich

Aus dem Umspannwerk Obersielach wird das Stromnetz der Kärnten Netz GmbH und damit ein Großteil der Kärntner Haushalte und Wirtschaftsbetriebe mit Strom versorgt. Zudem ist Obersielach ein wichtiger Knotenpunkt im österreichweiten Stromnetz der APG, der die Malta-Kraftwerksgruppe mit den Windkraftanlagen im Osten des Landes verbindet. Überschüssiger Windstrom, der nicht vor Ort verbraucht wird, kann so zu den „Grünen Batterien“, den Pumpspeicherkraftwerken in den Alpen transportiert und dort gespeichert werden. Bei Bedarf kann der Strom dann wieder von den Pumpspeicherkraftwerken abgerufen werden. Um die Stromversorgung sowohl in der Region als auch österreichweit auch in Zukunft gewährleisten zu können, finden in der Anlage in den kommenden Jahren umfangreiche Bauarbeiten statt. Die Installation des zusätzlichen Transformators ist eine Maßnahme im Rahmen dieses Projekts. In Summe investiert die APG bis zum Herbst 2019 rund 38 Mio. Euro in den Standort Völkermarkt.