kraftwerke_darkKraftwerke

Schwarzstart

„Schwarzstartfähigkeit“ ist die Fähigkeit eines Kraftwerks, unabhängig vom Stromnetz – das heißt ohne elektrischen Energiebezug aus diesem – vom abgeschalteten Zustand ausgehend in Betrieb genommen zu werden.
In einem Übertragungsnetz ist eine ausreichende Anzahl an schwarzstartfähigen Kraftwerken überaus wichtig, um nach einem flächendeckenden Stromausfall den Betrieb des Stromnetzes wieder rasch aufnehmen zu können.

Schwarzstartfähige Kraftwerke, in Österreich meist (Speicher-)Wasserkraftwerke, können zum weiteren Anfahren nicht-schwarzstartfähiger Erzeugungseinheiten verwendet werden. Denn anders als diese schwarzstartfähigen Kraftwerke benötigen vor allem thermische Kraftwerke ein hohes Maß an elektrischer Energie für deren Eigenbedarf, bevor diese selbst elektrische Leistung bereitstellen können.