EUKARTE_Header

Intraday Kapazitätsallokation

Grenze Österreich <-> Deutschland

Durch die Implementierung im November 2019 wird die Allokation der Kapazitäten für den Intraday Prozess ausschließlich implizit vergeben. Das heißt diese Kapazitäten werden über das SIDC-System (vormals XBID) den Strombörsen und damit auch den Marktteilnehmern zur Verfügung gestellt..

Grenze Österreich <-> Italien
Die Intraday Kapazitätsallokation an der Grenze Österreich <-> Italien ist seit 29.5.2013 möglich. Die Intraday-Kapazitäten werden in Auktionen von JAO.EU vergeben. Entsprechende Auktionsregeln und Unterlagen zur Registrierung der Händler sind auf der Website von JAO.EU verfügbar.

Rules for Intraday Capacity Allocation on North Italian Borders

Grenze Österreich <-> Schweiz
Für die Vergabe der Intraday Kapazitäten an der Grenze Österreich <-> Schweiz ist die APG verantwortlich. Die Vergabe erfolgt telefonisch unter der durchgehend besetzten Rufnummer: +43 (0) 50320 - 53230.

Intraday Allocation Rules for the Austrian-Swiss Interconnection 

Grenze Österreich <-> Slowenien
Durch die Implementierung im November 2019 wird die Allokation der Kapazitäten für den Intraday Prozess ausschließlich implizit vergeben. Das heißt diese Kapazitäten werden über das SIDC-System (vormals XBID) den Strombörsen und damit auch den Marktteilnehmern zur Verfügung gestellt.

Slovenia - Austrian Intraday Capacity Access Rules
Intraday-Kapazitäten an der Grenze Slowenien – Österreich

Grenze Österreich <-> Tschechische Republik
Durch die Implementierung im November 2019 wird die Allokation der Kapazitäten für den Intraday Prozess ausschließlich implizit vergeben. Das heißt diese Kapazitäten werden über das SIDC-System (vormals XBID) den Strombörsen und damit auch den Marktteilnehmern zur Verfügung gestellt.

Trader Guide for Intraday Capacity Allocation and Nomination Procedure in Central and Eastern Europe
Damas-Portal für den Handel zwischen Österreich und Tschechien/Ungarn

Grenze Österreich <-> Ungarn
Durch die Implementierung im November 2019 wird die Allokation der Kapazitäten für den Intraday Prozess ausschließlich implizit vergeben. Das heißt diese Kapazitäten werden über das SIDC-System (vormals XBID) den Strombörsen und damit auch den Marktteilnehmern zur Verfügung gestellt.

Trader Guide for Intraday Capacity Allocation and Nomination Procedure in Central and Eastern Europe
Damas-Portal für den Handel zwischen Österreich und Tschechien/Ungarn

Allgemein

Für den Intraday-Handel an allen von APG bewirtschafteten Grenzen und Handelsrichtungen behalten wir uns die Zuteilung von Grenzkapazität unter der Bedingung der erfolgreichen Bestätigung durch den Regelzonenführer der Ziel- bzw. Herkunftsregelzone (Matching) vor.

Die Kapazitäten für Intraday-Änderungen an engpassbehafteten Grenzen müssen vor der Operative Netzwirtschaft genehmigt werden. Hierfür ist ein entsprechendes Kapazitätsrecht (Capacity Agreement Identification), über die jeweilige Kapazitätsplattform zu reservieren.

Achtung: Informationen über die Verfügbarkeit von Intraday-Kapazitäten an der Grenze AT-CH erhalten Sie ab Beginn des Intraday-Handels direkt beim Team Fahrplanmanagement (siehe Kontakt). Entsprechend den genannten Verfügbarkeiten besteht für jeden Bilanzgruppenverantwortlichen (BGV) die Möglichkeit, nach dem Prinzip "first-come, first-served“ durch die Übermittlung eines Intraday-Fahrplans an APG die verfügbare Intraday-Kapazität kostenlos anzumelden.

Der detaillierte Ablauf der Anmeldung von Intraday-Kapazitätsnutzung ist demnach wie folgt:

  1. Versenden des Fahrplans durch BGV an APG und an den RZF im entsprechenden Land. Der Eingangszeitpunkt bei APG ist maßgebend dafür, wer die Kapazität erhält ("first-come, first-served“).
  2. Matching mit benachbartem RZF unter Berücksichtigung von Pkt. 1 und NTC
  3. Versenden der Confirmation an BGV 

Ausgestaltung des Intraday-Handels

Die Ausgestaltung des Intraday-Handels ist in den von der Energie-Control Kommission bzw. der Energie-Control GmbH genehmigten Sonstigen Marktregeln, Kapitel 3 beschrieben.

Saldierung

Sämtliche Zeitreihen einer Fahrplananmeldung, die einer benachbarten Regelzone zugeordnet sind, werden als korrespondierend bezeichnet, sofern alle Header Attribute „In Party“, „Out Party“, „Capacity Agreement Identification“ und „Capacity Contract Type“ übereinstimmen. Grundsätzlich sind die Werte dieser korrespondierenden Fahrplanzeitreihen zu saldieren (d.h. nur eine Energierichtung weist pro Interval einen Wert größer 0MW auf).