apg03

Ausschreibungen der Sekundärregelleistung in der Regelzone APG

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Informationen für potenzielle Lieferanten von Sekundärregelreserve. Genauere und rechtlich bindende Informationen entnehmen Sie bitte den Vertragsunterlagen im Download-Bereich.

Teilnahmebedingungen

Siehe Bedingungen zur Teilnahme an den Ausschreibungen für die Regelenergie.

Die benötigten Dokumente für die Teilnahme an den Ausschreibungen der Sekundärregelreserve finden Sie in der Download-Spalte rechts.

Ausgeschriebene Produkte

Mit Liefertag 12.07.2018 (Ausschreibungstag 11.07.2018) werden die Sekundärregelreserve (SRR) Produkte in Österreich umgestellt.

Dieses Produkt wird zusätzlich in Produktzeitscheiben unterteilt:

Neuer Produktname (ab 12.07.2018)

SRL_00_04_POS

SRL_00_04_NEG

SRL_04_08_POS

SRL_04_08_NEG

SRL_08_12_POS

SRL_08_12_NEG

SRL_12_16_POS

SRL_12_16_NEG

SRL_16_20_POS

SRL_16_20_NEG

SRL_20_24_POS

SRL_20_24_NEG

Ausgeschriebene Menge

Die in der Regelzone APG benötigte Sekundärregelreserve beläuft sich aktuell auf +/-200 MW, welche in täglichen Leistungsausschreibungen beschafft werden.

Die benötigte Menge der Sekundärregelreserve kann, aufgrund von außergewöhnlichen Umständen, vom Regelzonenführer geändert werden.

Mindest- und Maximalgebot

Das Mindestgebot ist 5 MW. Darüber hinausgehende Angebote können in ganzen 1-MW-Schritten, maximal jedoch bis zur präqualifizierten Leistung abgegeben werden.

Ausschreibungsplattform

Die Ausschreibungen werden ausschließlich über die elektronische Ausschreibungsplattform abgewickelt.

Wann finden die Ausschreibungen statt?

Im Zuge der Umstellung werden auch die Ausschreibungszeiträume angepasst. Somit wird wie benötigte SRR in Österreich kalendertäglich (von Montag bis Sonntag) ausgeschrieben. Daraus ergeben sich auch neue Zeitpunkte für Gate Open und Gate Closure der Ausschreibungen. Die entsprechenden Zeitpunkte sind in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst:

Ereignis

 

Zeitpunkt

Gate Open

Gate Open der SRR-Ausschreibung für Liefertag D

D-7 10:00

Gate Closure

Gate Closure der SRR-Ausschreibung für Liefertag D

D-1 08:00

Veröffentlichung der Ausschreibungsergebnisse

Bekanntgabe der Ergebnisse der SRR-Ausschreibung für Liefertag D

D-1 09:00

Die nachfolgende Grafik zeigt nochmals die Abfolge für eine Lieferwoche:

SRR Überblick

Zuschlagsverfahren

Nach dem Ende des Angebotszeitraums werden die Angebote nach den folgenden Kriterien gereiht und die Zuschläge vergeben:

  1. Niedrigster Zuschlagspreis;
  2. Bei Gleichheit der Zuschlagspreise: Niedrigster Leistungspreis;
  3. Bei Gleichheit der Zuschlagspreise- und Leistungspreise: Frühester Eingangszeitstempel

Der Zuschlagspreis (ZP) setzt sich wie folgt zusammen:

  • Positive Sekundärregelreserve: ZP = LP + (AP x GF)
  • Negative Sekundärregelreserve: ZP = LP - (AP x GF)

LP = Leistungspreis in EUR/MWh

AP = Arbeitspreis in EUR/MWh

GF = Gewichtungsfaktor

Der Gewichtungsfaktor (GF) wird spätestens einen Tag vor Öffnung der jeweiligen Ausschreibung (eine Woche vor Schließen der Ausschreibung) getrennt für positive und negative Sekundärregelreserve bestimmt und veröffentlicht. Die Festlegung der Gewichtungsfaktoren orientiert sich an der Abrufwahrscheinlichkeit je Richtung.

Bestehen über den aktuell dimensionierten bzw. veröffentlichten Bedarf hinaus weitere Angebote mit einem Leistungspreis von 0,00 EUR/MWh, kann APG diese Angebote ebenfalls zuschlagen. Dabei wird APG in Summe maximal 250 MW je Produktzeitscheibe zuschlagen. Änderungen beim Zuschlagsverfahren werden mit einer Vorlaufzeit von 14 Tagen angekündigt.

Jeder Anbieter erhält für seine Angebote, die einen Zuschlag erhielten, den in diesen Angeboten geforderten Leistungspreis ("pay as bid"). Mit Erhalt des Zuschlags sind die Anbieter verpflichtet, Sekundärregelreserve im entsprechenden Umfang bereitzuhalten.

Faktoren für das Quartal Q2/2019, gültig von 01.04.2019 bis 30.06.2019 betragen:

  • SRR_POS: 0,0781
  • SRR_NEG: 0,0780

Erfolglose Ausschreibung

Im Falle einer erfolglosen Ausschreibung, z. B. bei zu wenigen Angeboten, werden die gültigen Angebote akzeptiert und die Fehlmengen mittels einer zweiten Ausschreibung erneut ausgeschrieben.

Bestehen nach einer weiteren Ausschreibung immer noch Fehlmengen, so kommt es in einem sogenannten „Last Call“ zu einer weiteren Ausschreibung. In diesem Fall fordert die APG die Anbieter zumindest per E-Mail und nach Möglichkeit telefonisch auf, noch verfügbare Leistungen anzubieten.

Sollte auch nach dem „Last Call“ keine ausreichende Sekundärregelreserve vorhanden sein, hat APG das Recht, Anbieter mit geeigneten technischen Erzeugungsanlagen zur Bereitstellung und Erbringung der Sekundärregelung zu verpflichten (Einweisung).

Detaillierte Informationen zum Prozedere entnehmen Sie den Ausschreibungsbedingungen für die Sekundärregelung.