Netzengpässe in der Regelzone APG

30.09.2015

Aufgrund von Netzengpässen in der Regelzone APG kam es am 30. September 2015 zu einer geänderten Reihung der Tertiärregelenergieabrufe.

Die Zuschlagsentscheidung der Tertiärregelleistung und der Ausfallsreserve erfolgt diskriminierungsfrei nach wirtschaftlichen Kriterien. Die Reihung der Angebote und die Zuschlagserteilung orientieren sich immer an dem für das Gesamtsystem erwarteten kostengünstigsten Angebot. Im Falle von netzbedingten Einschränkungen kann entsprechend den geltenden Ausschreibungsbedingungen für die Tertiärregelung zur Aufrechterhaltung von Systemsicherheit und Systemstabilität von den genannten Kriterien abgewichen werden.

Solch ein Abweichen war am Dienstag den 30. September 2015 in der Zeit ab 12:20 Uhr aufgrund von Netzengpässen in der Regelzone APG erforderlich. Die abgerufenen Angebote wurden aufgrund ihres Einspeiseortes ausgewählt. Eine Erzeugung im Westen von Österreich hätte zu einer Verschlechterung der Lastflusssituation geführt, weswegen Angebote von Kraftwerksanbietern abgerufen wurden, welche im Osten von Österreich liegen.