QR Codes  APG-APAFotoservice-Schedl_978x415

Automatisierte Notfallmeldung durch QR-Codes

Stromnetzbetreiber APG stattet alle Strommasten mit QR-Codes aus

20.02.2019

Der überregionale Stromnetzbetreiber Austrian Power Grid AG (APG) hat eine neue Anwendung fürs Smartphone entwickelt, das in Notfällen bei Hochspannungsleitungen sicher und schnell Blaulichtorganisationen alarmiert. Seit Sommer 2018 sind alle 12.000 Masten im APG-Netz mit QR-Codes ausgestattet. Durch das Scannen des Codes mittels Handy geht automatisch eine Notfallmeldung mit relevanten (Standort-)Informationen an APG, Polizei, Rettung und Feuerwehr, die so gezielt und schnell Hilfe leisten können.

„Bei Hochspannungsnotfällen ist schnelle Hilfe bei den richtigen Ansprechpersonen gefragt. Die Einsatzorganisationen benötigen wiederum klare Informationen. Um diesen Prozess zu erleichtern, wurde jeder APG-Mast mit einem individuellen QR-Code ausgestattet. Dieses beinhaltet alle wichtigen Informationen und stellt sicher, dass durch wenige Klicks am Handy die zuständigen Organisationen zielgerichtet Hilfe leisten können,“ erklärt APG-Projektleiter Stevica Rakic.

Ein Klick genügt – die Informationskette läuft automatisch
Gelesen werden die QR-Codes, die auf den gelben Mastnummerntafeln zu finden sind, mittels Scanner oder einfach mit der Kamera von iOS- oder Android-Smartphones. Im Ernstfall drückt man hier auf „Notfallmeldung“ und schon läuft die Informationskette. Der Melder muss nicht mehr beim Mast verbleiben, um die Daten auf der Masttafel weiterzugeben. Nach Auslösen der Notfallmeldung wird der Melder telefonisch direkt mit dem Sicherheitszentrum der APG verbunden. Parallel zum Telefongespräch werden per E-Mail alle Infos zum Einsatzort (Mast-Koordinaten, Leitungsdaten etc.) an das Sicherheitszentrum gesendet. Nutzen Einsatzkräfte diese Funktion, öffnet sich sofort die digitale Sicherheitsplattform der APG.

Feuerwehren werden immer wieder zu Einsätzen im Bereich von Starkstromleitungen gerufen. „Die wichtigste Maßnahme bei Hochspannungsnotfällen ist die Abschaltung der betroffenen Stromleitung,“ weiß Michael Kleiber, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Maria Lanzendorf aus Erfahrung. „Beobachtet beispielsweise ein Spaziergänger, dass ein Baum auf eine Hochspannungsleitung stürzen könnte oder ist ein Menschenleben in Gefahr, kann über das neue Sicherheitstool schnell und einfach eine Notfallmeldung abgegeben werden,“ so Kleiber.

Sicherheitsinformationen abrufen oder eigenen Standort teilen
Das System beinhaltet nicht nur die Meldung eines Notfalls. Direkt unter der Notfallmeldung findet man das Merkblatt mit den einzuhaltenden Sicherheitsabständen im Bereich stromführender Anlagen. Weiters kann man über ein Bedienfeld eine Nachricht oder ein Bild zur Meldung an die Sicherheitszentrale senden. Etwa, welche Seite des Mastes von einem Problem betroffen ist. Die altbekannten Mastnummern, Leitungsnummern sowie eine Notfall-Telefonnummer bleiben auf den Tafeln erhalten. Eine Notfallmeldung ist also weiterhin auch ohne Smartphone und Internetanbindung möglich.

Fotocredit: APG/APA/Schedl