photocasediiccamm55418602_News_Header_978_415

ALDIS registriert 81.800 Blitze

2014 bis dato ein durchschnittliches Jahr

05.08.2014

Alleine am 30. Juli 2014 verzeichnete das Blitzortungssystem ALDIS – ein Gemeinschaftsprojekt des Österreichischen Verbands für Elektrotechnik (OVE) und der Austrian Power Grid AG (APG) – österreichweit 5.940 Blitze. Die ungewöhnlich heftigen Gewitter trafen vor allem die Bundesländer Burgenland und Niederösterreich. Die Top 3 unter den ‚Blitz-Hotspots‘ waren an diesem Tag die Bezirke Neusiedl am See (1.382 Blitze), gefolgt von den Bezirken Gänserndorf (588) und Oberpullendorf (473).

Insgesamt wurden in diesem Jahr bis dato rund 81.800 Blitze in Österreich gezählt. Das Jahr 2014 hat damit zwar bereits annähernd den Gesamtwert des Vorjahres (85.317) erreicht. Allerdings gehört es damit noch zu den eher blitzarmen Jahren im Vergleich der letzten 20 Jahre.

Seit nunmehr 22 Jahren werden an 8 Ortungssensoren, die über ganz Österreich verteilt sind, mit hoch sensiblen Antennen die elektromagnetischen Signale aller Blitzentladungen im Umkreis von einigen 100 Kilometern registriert. Damit verfügt Österreich seit dem Start von ALDIS 1992 über einen lückenlosen Datensatz der Blitzaktivität im Land. Die Statistik zeigt, dass die Anzahl der gemessenen Blitze von Jahr zu Jahr sehr stark variiert. Im bisher blitzreichsten Jahr 2006 wurden 286.690 Blitze gezählt; am anderen Ende der Statistik liegt das Vorjahr 2013 mit nur 85.317 Blitzen. Im internationalen Vergleich zählt insbesondere der Süden Österreichs, gemeinsam mit Norditalien und Slowenien zu den Regionen mit der höchsten Blitzhäufigkeit in ganz Europa.

Mehr Informationen zu ALDIS (Austrian Lightning Detection and Information System) unter www.aldis.at

FotomontageBlitzbild Gaisberg202005

Weitere nützliche Links:

www.euclid.org