photocasediiccamm55418602_News_Header_978_415

Trafotaufe im APG-Umspannwerk Lienz

31.05.2012

Die beiden Vorstände der TIWAG-Netz AG, Mag. Dr. Erich Entstrasser und DI Franz Hairer, übernahmen am 29. Mai die Patenschaft für die neuen Transformatoren im Umspannwerk Lienz. Im Rahmen eines Festakts wurde diese Patenschaft feierlich begründet.

Weiters wurden der FF Lienz sowie der FF Nußdorf/Debant ein Gutschein im Wert von jeweils 1.000 Euro als Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit überreicht.

"Das Umspannwerk Lienz besteht seit nunmehr fast 60 Jahren. Und seit dieser Zeit sind wir als APG im besten Einvernehmen mit allen unseren Partnern hier vor Ort – mit den örtlichen Behörden, der Gemeinde Nußdorf/Debant und der Stadt Lienz, mit den Ortsvereinen und der örtlichen Bevölkerung. Nur mit der Unterstützung all dieser Partner ist es überhaupt möglich, Projekte wie die das eben abgeschlossene Erweiterungsprojekt zeitgerecht umzusetzen.

Ich möchte daher abschließend allen Beteiligten für ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit sehr herzlich danken. Mein besonderer Dank gilt dem verantwortlichen Projektleiter – meinem APG-Kollegen Peter Reichel – und natürlich den Kollegen vor Ort für ihre hervorragende Arbeit und ihren besonderen Einsatz", so Netzgruppenleiter Martin Hammerschmidt.


Die APG investierte 14. Mio. Euro in das Projekt

Mit der offiziellen Inbetriebnahme der Phasenschiebertrafos wurde ein 14 Mio. Euro Investitionsprojekt abgeschlossen. Dieser Spezialtrafo ist eine sehr wichtige Maßnahme zur Erhöhung der Versorgungssicherheit in der Region Kärnten und Osttirol – aber letztlich auch in ganz Österreich. Der nun in Betrieb genommene Phasenschiebertrafo ermöglicht einerseits eine Lastflusssteuerung auf der 220-kV-Leitung nach Italien, und erhöht andererseits die Versorgungssicherheit des 110-kV-Teilnetzes in Kärnten, das im UW Malta vom 220-kV-Netz gestützt wird.

Für das Umspannwerk Lienz, das ein wichtiger Knotenpunkt im APG-Netz ist, und für die Region bedeutet die nun realisierte Investition einen ganz wesentlichen Schritt in der Absicherung der Stromversorgung – besonders angesichts der anfangs beschriebenen Entwicklungen im Bereich der erneuerbaren Energien. Und sie ist eine weitere wichtige Maßnahme, die dazu beitragen wird, dass die österreichischen Pumpspeicherkraftwerke im Zentralalpenraum – Österreichs grüne Batterien – ihre wichtige Rolle für die europäische Energiewende noch besser wahrnehmen können.