photocasediiccamm55418602_News_Header_978_415

Vorstandsmandat von DI Dr. Heinz Kaupa verlängert

14.09.2011

In einer außerordentlichen Sitzung verlängerte der Aufsichtsrat der Austrian Power Grid AG (APG) das Vorstandsmandat von DI Dr. Heinz Kaupa für ein Jahr bis Ende 2012. Weiters hat der Aufsichtsrat eine zeitlich begrenzte Erweiterung des Vorstandsteams beschlossen. Die Ausschreibung für das dritte Vorstandsmitglied wurde am 10. September veröffentlicht. Kaupa wird ab 1. Jänner 2012 als Vorstandssprecher des dreiköpfigen Führungsteams fungieren.

 

Neue Herausforderungen erfordern Verstärkung

Die Austrian Power Grid AG, der größte heimische Stromübertragungsnetzbetreiber, steht vor großen Herausforderungen. Am 3. März 2012 soll der seit Monaten laufende Unbundling-Prozess – also die nach der 3. EU-Binnenmarktrichtlinie geforderte Trennung des Netzbereichs von den Bereichen Erzeugung und Handel – mit der Zertifizierung des Unternehmens als unabhängiger Übertragungsnetzbetreiber (Independent Transmission System Operator/ITO) abgeschlossen werden. Mit der Verstärkung des APG-Vorstands um ein weiteres Vorstandsmitglied reagiert der APG-Aufsichtsrat auf die großen anstehenden Aufgaben. „Die strukturellen Entwicklungen am europäischen Energiesektor sind in den letzten Jahren so tiefgreifend, wie nie zuvor", sagt Dr. Ulrike Baumgartner-Gabitzer, Mitglied des Vorstands bei VERBUND. „Der aktuell stattfindende Umbau des Energieversorgungssystems in Richtung erneuerbarer Energien bedeutet besonders für die Übertragungsnetzbetreiber große Herausforderungen. Die dringend notwendige Verstärkung der Netze sowie die Schaffung der dafür erforderlichen Rahmenbedingungen wird allen Beteiligten größte Anstrengungen abverlangen. Wir haben uns daher entschlossen, den APG-Vorstand für die großen Herausforderungen temporär zu verstärken."

Heinz Kaupa, der seit vielen Jahrzehnten ein profunder Kenner der Energiewirtschaft ist und in wichtigen Führungspositionen von VERBUND tätig war, weiß um die großen künftigen Herausforderungen für sein Unternehmen. „Die Energieversorgungssysteme in Europa werden in der Mitte dieses Jahrhunderts völlig anders aussehen, als heute", ist Kaupa überzeugt. „Die politischen Vorgaben sind klar, die Dynamik in der Entwicklung der Erneuerbaren enorm. Wenn das politische Ziel einer Energieversorgung auf Basis sauberer Ökoenergie Realität werden soll, dann müssen wir in der Lage sein, alle verfügbaren Potenziale auszuschöpfen. Die Übertragungsinfrastruktur wird dabei eine absolute Schlüsselrolle spielen."

  

Zur Person:

Baurat h.c. DI Dr. Heinz Kaupa (*1947) wurde 2001 zum Vorstand der Austrian Power Grid AG, die im Zuge der organisatorischen Trennung von der VERBUND-Holding gegründet wurde, berufen. In dieser Position wurde er 2006 bestätigt. Von 1999 bis 2001 war Kaupa Vorstandsmitglied der VERBUND-Austrian Hydro Power AG.

Zwischen 1986 und 1993 leitete Kaupa als Vorstandsmitglied die Errichtungs- und Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal, 1993 wurde er zum Vorstandsmitglied der Österreichischen Donaukraftwerke AG berufen – eine Funktion, die er bis 1999 bekleidete.

Neben seinem Vorstandsmandat in der Austrian Power Grid AG ist Dr. Kaupa Aufsichtsratsmitglied der APCS (Austrian Power Clearing and Settlement AG) und Mitglied des EVN-Nachhaltigkeitsbeirats. Weiters ist Kaupa seit 1995 Mitglied des Aufsichtsrates der Wiener Städtischen Wechselseitigen Versicherungsanstalt-Vermögensverwaltung und seit 2006 Mitglied des Aufsichtsrates der Stromnetz Steiermark GmbH.