apg03

Ungewollter Austausch

Aus regelungstechnischen Gründen kommt es zu Abweichungen zwischen Soll- und Istwerten des Austauschs zwischen benachbarten Stromnetzen. Der ungewollte Austausch der Regelzone APG ist jene Energiemenge, welche von der Regelzone APG unplanmäßig aus dem Netzbereich der Regional Group Continental Europe (RGCE) entnommen oder in diesen eingeliefert wird. Gemäß ENTSO-E müssen die zu viel bezogenen bzw. gelieferten Energiemengen in der Folgewoche nach definierten Tarifzeiten rückgeliefert werden.

Die Mengen des ungewollten Austausches einer Woche werden nach Tarifzeiten bewertet und in der Folgewoche mit einem Kompensationsprogramm als Bandlieferung wieder ausgeglichen. In der Regelzone APG erfolgt die Beschaffung bzw. Veräußerung dieser Energielieferungen über die österreichische Strombörse EXAA.

Die Preise und Volumen des ungewollten Austausches als Teilkomponente der gesamten Ausgleichsenergie, die aufgrund der Bestimmungen in den Marktregeln für den Ausgleichsenergiemarkt erst im Folgemonat veröffentlicht werden, sind unter www.apcs.at zu finden.