Die FCR-Kooperation erreicht ersten Meilenstein bei der Weiterentwicklung des größten FCR-Marktes in Europa

01.07.2019

Ankündigung: Erfolgreiches Go-live der täglichen D-2 Auktionen für FCR


Am 27. Juni, hat die FCR-Kooperation, welche aus 50Hertz, Amprion, APG, Elia, Energinet (nicht-aktives Mitglied), RTE, Swissgrid, TransnetBW, TenneT Deutschland und TenneT Niederlande besteht, einen ersten Schritt hin in Richtung der Implementierung eines neuen FCR-Marktdesigns gemacht, um nahezu die Hälfte der FCR-Kapazitäten im Synchrongebiet zu beschaffen. Neben einer Verkürzung der Produktlänge von einer Woche auf einen Tag, führt die Kooperation eine Grenzpreissystematik (marginal pricing) ein. In diesem Rahmen wurde ein komplexer Allokationsalgorithmus auf Basis einer auf Nebenbedingungen basierenden Optimierung entwickelt, der verschiedene Preiszonen berücksichtigt.

Das Ziel der Weiterentwicklung ist eine Reduktion von Beschaffungskosten sowie die Schaffung von Eintrittsanreizen für neue Regelleistungsanbieter und –technologien.

Die FCR-Kooperation ist die erste regionale Kooperation, welche Marktharmonisierung unter der von der Guideline on Electricity Balancing (EBGL) vorgegebenen Methode realisiert. Der Entwicklungspfad wurde unter Einbeziehung von Interessensvertretern und Regulatoren der regionalen Kooperation erarbeitet.

Während der letzten zwei Jahre wurden zwei Konsultationsrunden durchgeführt, in deren Rahmen detaillierte Vorschläge entwickelt und Berichte ausgewertet wurden. Die Entwicklung resultiert in einem finalen Vorschlag gem. Art. 33 der EBGL, welcher von allen beteiligten nationalen Regulatoren genehmigt wurde.
Im Verlauf des weiteren Vorgehens werden voraussichtlich im Juli 2020 Produktzeitscheiben von vier Stunden eingeführt werden. Zudem soll der Zeitpunkt des Marktschlusses näher an den Erbringungszeitraum herangeführt werden.