kraftwerke_darkKraftwerke

Prognose

Eine Prognose oder Vorhersage wird auf Grundlage von Fakten, Methoden (Messungen, zeitlichen Messreihen oder Simulationen) und Voraussagen, die mit bestimmter Wahrscheinlichkeit das Auftreten eines oder mehrerer Ereignisse darstellen, gebildet. Die gebräuchlichste Form einer Prognose ist die Wettervorhersage, die auch in der Energiewirtschaft eine große Rolle spielt.

So ist die eine gute Vorhersage der Volatilität von Erneuerbaren, oftmals in Form von Erzeugungsprognosen, kurzfristig wie langfristig, für einen wirtschaftlichen Einsatz und einen sicheren Systembetrieb wichtig. Zur Abschätzung der tatsächlichen Erzeugung und für einen optimalen Kraftwerkseinsatzplan dienen Prognosemodelle mit einem Vorschaubereich für Tage, Wochen und auch Monate.

Die Erzeugungsprognosen inkludieren im Allgemeinen alle geplanten Netto-Kraftwerkseinspeisungen innerhalb einer Regelzone. Diese Prognosen basieren prinzipiell auf den gemeldeten Fahrplänen, wobei speziell die Wind- und Solarprognose von APG anhand meteorologischer Eingangsdaten mittels spezifischer Prognosemodelle berechnet wird.