Corona-Krise: Aktuelle Informationen

Die österreichische Stromversorgung war zu jedem Zeitpunkt gesichert. Die Krise brachte verschiedenartige Herausforderungen, die es jeweils in kurzer Zeit zu bewältigen galt: Der Rückgang des Stromverbrauchs, historisch niedrige Strompreise, aus dem Markt fallende Kraftwerkskapazitäten, die Umstellung der Arbeitsweise.
Im Anschluss an den Lockdown ist das 350-Mio-Euro schwere Investitionsprogramm 2020 der APG ein regelrechter Turbobooster für Österreichs Wirtschaft: Laut einer aktuellen ECONOMICA-Studie werden mit jedem Euro, der in der Bauwirtschaft generiert wird, weitere 2,4 Euro an Wertschöpfung im Rest der Wirtschaft ausgelöst. Mit jeder investierten Million kann ein Kleinbetrieb mit ca. 9 Arbeitsplätzen geschaffen bzw. gesichert werden.
APG-Leitungsteam
Stromverbrauch Osterreich Vergleich KW22
Nur knapp ein Monat nach den Corona-Lockerungsmaßnahmen steigt auch der Stromverbrauch in Österreich wieder an. Seit dem Tiefpunkt im März mit -14 % hat sich Österreich schrittweise von -14 % auf aktuell -7 % gegenüber dem Vorjahr verbessert. Damit wurden rund 50 % des Defizits wieder aufgeholt

Mitte März haben wir landesweit rund 50 Baustellen und damit die Investitionen in eine sichere Stromversorgung coronabedingt eingestellt. Jetzt fahren wir unsere Bautätigkeit schrittweise wieder hoch und tragen damit wesentlich dazu bei, dass Österreichs Wirtschaft wieder in Gang kommt: Allein 2020 investieren wir 350 Millionen Euro.

Wiederaufnahme Baustellentätigkeit

Dabei berücksichtigen wir insbesondere die Handlungsanleitung der Sozialpartner sowie höchste Standards im Bereich der Hygiene, Desinfektion und Abstandshaltung. Im Vorfeld haben wir jedes Projekt einzeln evaluiert und geprüft.

Die Austrian Power Grid (APG) betreibt und steuert das überregionale Stromtransportnetz Österreichs. Wir arbeiten tagtäglich daran, dass alle dann Strom haben, wenn sie ihn brauchen.

Wiederaufnahme Baustellentätigkeit (desktop)
Damit die Stromversorgung weiterhin im ganzen Land gesichert ist, gilt es, folgende Herausforderungen zu meistern:
  1. Einhaltung der durch die Bundesregierung vorgegebenen Kontaktbeschränkungen zum Schutz unserer Belegschaft – ob entlang unserer Stromleitungen, in den Umspannwerken, im Kontrollzentrum oder in der Zentrale
  2. Bestmögliche Vorbereitung auf weitere potenzielle Störungen des geregelten Netzbetriebs, um die Stromversorgung für Bevölkerung und Unternehmen insbesondere zur Bewältigung der aktuellen Krise aufrechtzuerhalten
Aus diesem Grund haben wir eine Reihe an Maßnahmen gesetzt und unsere Tätigkeiten von Mitte März bis Mitte April auf den notwendigen Kernbetrieb konzentriert.

Mitte März ist der Stromverbrauch in Österreich aufgrund der Corona-Krise innerhalb einer Woche um rund 10 % eingebrochen – das entspricht nahezu der Strommenge, die das Land üblicherweise an einem Sonntag verbraucht. Ende März lag dieser Wert bereits bei -13 %. Ein derartiger Rückgang macht sich auch im Stromnetz bemerkbar, weil dadurch weniger Strom in den Leitungen fließt. Die Experten im APG-Kontrollzentrum hatten diese neue Situation aber von Anfang an im Griff und die Stromversorgung war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Weitere spannende Infos gibt es unter anderem zu den Themen Europa, Import/Export und Strompreis.

Stromverbrauch in Österreich - Historischer Einbruch

Bisherige Maßnahmen

Krisenstab aktiv
Seit Anfang März 2020 tagt regelmäßig ein Krisenstab. Dieser überwacht ständig die Situation im Stromnetz und setzt bei Bedarf entsprechende Maßnahmen.
Baustellenbetrieb

Am 16. März wurde als Reaktion auf die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung die Unterbrechung aller Baustellen- und Ausbauprojekte eingeleitet (u.a. auch Salzburgleitung). Die Vereinbarung der Sozialpartner (Handlungsanleitung für Baustellen aufgrund von COVID-19) sowie eine intensive Planung möglicher Baustellentätigkeit unter den Maßgaben dieser Vereinbarung schaffen nun die Basis für eine schrittweise Wiederaufnahme unserer Bauprojekte. Weitere Infos...

Instandhaltung
Alle betriebsnotwendigen Instandhaltungsmaßnahmen werden weiterhin durchgeführt (insbesondere Störungsbehebung).
Beschleunigte Home-Office Regelung
MitarbeiterInnen, deren Anwesenheit an APG-Standorten nicht für die Aufrechterhaltung des Kernbetriebs notwendig ist, arbeiten seit 16. März 2020 ausnahmslos von zu Hause. Die Regelung betrifft etwa zwei Drittel unserer rund 600 MitarbeiterInnen.
Sicherheit & Hygiene
Alle MitarbeiterInnen der Netzknoten bzw. Leitwarten arbeiten unter besonderen Vorsichts- und Hygienevorschriften. Dazu zählt unter anderem das „Teamsplitting“, im Zuge dessen MitarbeiterInnen desselben Teams an verschiedenen Standorten stationiert sind.
Austausch mit anderen Krisenstäben
Die APG steht in ständigem Austausch mit den Krisenstäben des Bundes und der Länder.

Kontakt

Nützliche Links

 Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Amtliches Dashboard COVID19 - öffentlich zugängliche Informationen

 Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES)

Informationen zu Arbeitsrecht, Reiserecht, Schulen, Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion, Unterstützung

 Bundesministerium für Inneres

Gemeinsam gegen das Coronavirus. Die wichtigsten Infos und wie wir uns schützen.

 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

Für gestrandete Österreicher und Österreicherinnen im Ausland.