photocasediiccamm55418602_News_Header_978_415

380-kV-Salzburgleitung: Probebetrieb des 1. Abschnitts

26.01.2011

Nach nur 16 Monaten Bauzeit ist der erste Abschnitt der Salzburgleitung von St. Peter am Hart (Oberösterreich) bis zum neu errichteten Umspannwerk Salzburg bei Elixhausen planmäßig fertiggestellt. Jetzt hat der Probebetrieb begonnen.

„Mit der Fertigstellung des ersten Abschnitts ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Umsetzung der Salzburgleitung als Teil des 380-kV-Ringschlusses gesetzt worden. Von dem vollständigen Ringschluss und dem damit verbundenen Ausbau der Netzsicherheit profitiert ganz Österreich.", erklärt Dr. Heinz Kaupa, Vorstand der Austrian Power Grid AG. „Die Integration der Erneuerbaren Energien – vor allem Wasserkraft und Windkraft - kann nur mit dem Bau der Salzburgleitung auch für die nächsten Generationen sichergestellt werden", so Kaupa weiter.

In nur 16 Monaten wurden 46 Kilometer Freileitung errichtet. „Die Umsetzung dieses Abschnitts ist ein Musterbeispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen den zuständigen Behörden, den Gemeinden, den Grundbesitzern und APG. Ohne den konstruktiven Dialog mit allen Beteiligten wäre das Projekt nicht in dieser Qualität umsetzbar gewesen.", so Projektleiter DI Wolfgang Hafner.

 

Demontagen bereits im Laufen

Parallel zum Bau des ersten Abschnitts wurde bereits mit der Demontage von insgesamt 64 km bestehenden Leitungen begonnen. Damit werden rund 40% mehr Leitungskilometer demontiert als neu errichtet. Schon jetzt sind mehr als 70 % der nicht mehr benötigten Leitungen abgebaut und das Landschaftsbild entlastet worden. Die verbleibenden Demontage- und Rekultivierungs-arbeiten werden bis Sommer 2011 abgeschlossen sein.

Die Region profitiert aber nicht nur von den Demontagen sondern auch von der Wertschöpfung des Projekts. Für den ersten Abschnitt der Salzburgleitung wurden rund € 100 Mio. Euro investiert.

Der Start der Inbetriebnahmephase der Leitung, der in diesen Tagen erfolgt, beginnt mit einem umfangreichen Messprogramm, bevor die Leitung endgültig „ans Netz geschaltet" wird. Der reguläre Betrieb des ersten Abschnitts der Salzburgleitung wird voraussichtlich am 3. März 2011 aufgenommen.

 

Vorarbeiten bei Salzburgleitung

Im anschließenden Bereich vom UW Salzburg bis zum Netzknoten Tauern haben bereits die Vorarbeiten zur Trassenfindung begonnen. In den nächsten Monaten wird nun eifrig an der Erstellung der Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) gearbeitet. Diese wird voraussichtlich im Frühjahr 2012 zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) beim Land Salzburg eingereicht.

Wie schon im vergangenen Jahr werden auch 2011 wieder umfassende Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung stattfinden. Zusätzlich werden wir die Anrainer auch mit unserem NetzKurier und mit unserer Website www.salzburgleitung.at über den Projektstatus am Laufenden halten.



Eckdaten 380-kV-Salzburgleitung - Abschnitt 1:

Neubau: 46 km 380-kV-Leitung, 150 Maste

Demontage: 64 km 220-/110-kV-Leitungen, 212 Maste

 

Bauzeit: 16 Monate

Investitionen: rd. € 100 Mio. Euro

 

Baubeginn: 3. August 2010

Start Inbetriebnahmephase: 27. Jänner 2011

Voraus. Abschluss Inbetriebnahmephase: 3. März 2011

 

Es wurden ca. 320 km Baustraßen und Mastzufahrten errichtet.

Für die Fundamente wurden ca. 15.000m³ Beton verarbeitet.

Es wurden ca. 3.700to Bewehrungsstahl verarbeitet.

Es wurden ca. 4.500to Maststahl verarbeitet.

Es wurden ca. 880 km Leiterseile und ca. 50 km Erdseile verarbeitet.