Größter Markt für Primärregelenergie in Europa wird erweitert

15.06.2016

Die bestehende Primärregelenergie-Kooperation zwischen den Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden wird mit 1. August um den belgischen ÜNB ELIA erweitert.

Seit dem 7.April 2015 beschafft die Austrian Power Grid (APG) ihre benötigte Menge an Primärregelreserve über den koordinierten PRR Markt. Anfang August 2016 wird der belgische ÜNB ELIA  dieser PRR-DACH NL Kooperation beitreten. Mit dieser Umstellung wird ELIA Teile des eigenen PRR-Bedarfs über die PRR-Kooperation der Übertragungsnetzbetreiber aus Deutschland, Niederlande, Österreich und der Schweiz beschaffen.
Die erste gemeinsame Beschaffung ist für die erste Augustwoche vorgesehen. ELIA wird eine sich wöchentlich ändernde Menge von max. 70% des eigenen PRR-Bedarfs (derzeit max. 51 MW) in die gemeinsame Ausschreibung einbringen. Die genaue Menge wird vor Beginn der jeweiligen Ausschreibung auf regelleistung.net veröffentlicht und auf der APG-Homepage bekanntgegeben.

Die Vorteile dieser koordinierten Beschaffung liegen in der höheren Liquidität und dem gesteigerten Wettbewerb. Diese Faktoren haben sich bisher positiv auf die Glättung von Preisspitzen und das Preisniveau generell ausgewirkt. Daher stellt die Erweiterung um ELIA einen weiteren Schritt in Richtung regionaler und europäischer Energiemarktverschränkung und entspricht auch den Vorgaben der noch in Entwurf befindlichen Guideline on Electricity Balancing.  Als ENTSO-E Pilotprojekt n°2 strebt auch diese Kooperation weitere Vergrößerungen an. So hat der französische Netzbetreiber RTE Interesse bekundet, voraussichtlich ab dem Jahr 2017 ebenfalls der koordinierten Beschaffung von PRR beizutreten.