Neue Regeln zur Fahrplananmeldung in Zentralosteuropa

19.11.2010

Ab dem Liefertag 1.12.2010 gelten in der Region "Zentralosteuropa" neue Regeln zur Anmeldung von grenzüberschreitenden Fahrplänen. An allen Grenzen der Regelzone APG wird weiterhin ESS-Version 2.3 verwendet.

Folgende Änderungen treten in Kraft:

  • Der neue Annahmeschluss für Nominierungen von jährlichen und monatlichen Kapazitäten (an den Grenzen zu CEPS, MAVIR und ELES) ist D - 2 17:00. Fahrpläne für den 1.12.2010 müssen spätestens am 29.11.2010 17:00 einlangen.
  • An der Grenze CEPS<->APG erhalten Tageskapazitäten, die vom Auction Office CEPS vergeben wurden, eine neue Capacity Agreement Identification (CAI), die bei der Fahrplananmeldung aufseiten APG verwendet werden muss.
  • Intraday wird für CEPS<->APG der Capacity Contract Type A07 anstatt A01 verwendet. Für jede Intraday-Kapazität vergibt CEPS eine neue Capacity Agreement Identification (CAI), die bei der Fahrplananmeldung aufseiten APG verwendet werden muss.
  • An der Grenze MAVIR<->APG erhalten Tageskapazitäten, die vom Auction Office MAVIR vergeben wurden, eine neue Capacity Agreement Identification (CAI), die bei der Fahrplananmeldung aufseiten APG verwendet werden muss.
  • Alle Auktionen für das Jahr 2011 (jährlich, monatlich, täglich) werden vom Central Allocation Office in Freising durchgeführt.

Bitte beachten:

  • An der Grenze CEPS<->APG ist von 29.11.2010 20:00 bis 30.11.2010 24:00 kein Intraday-Handel möglich.
  • Das Fahrplanmanagement für Zentralosteuropa läuft automatisch. Ein manueller Eingriff ist nicht möglich. Die Bilanzgruppenverantwortlichen werden gebeten, auf eine korrekte Nominierung der Fahrpläne und erhaltene Antwortmeldungen von APG zu achten. Acknowledgements, Anomalyreports und Confirmations zeigen den Status der Fahrplananmeldung und sollten vom Empfänger entsprechend ausgewertet werden.